Maschinistenübung

Am Samstagvormittag stand die Aus- und Weiterbildung unserer Maschinisten auf dem Übungsplan. Neben den Grundfunktionen der Pumpe unseres HLF wurden verschiedene Varianten zur Erzeugung von Schaum getestet. Auch die unterschiedlichen Schaumrohre (Kombi-Schaumrohr, Schwerschaumrohr, Schaumpistole) kamen dabei zum Einsatz. Trotz wechselhaftem Wetter war es ein sehr informativer Vormittag für alle Beteiligten.

 

Ein großes 🧡💙 fürs Ehrenamt!

Am vergangenen Donnerstag erhielt die Freiwillige Feuerwehr Mößling Besuch vom Filialleiter der Sparda-Bank Mühldorf, Michael Kierner – im Gepäck ein Scheck des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank München in Höhe von 4.000 €. Dank dieser großzügigen Summe konnte in neue Ausrüstungsgegenstände, wie etwa eine Gefahrgut-Auffangwanne und einen Rollwagen Atemschutz, investiert werden.
 
Bei der Übergabe konnte sich Michael Kierner im Dialog mit Rudolf Valta (1. Vorstand), Michael Jäkel (1. Kommandant) und Engelbert Köck (Kassier) davon überzeugen, welche Vorteile die Investition in moderne Zusatzausrüstung für die Einsatzkräfte darstellt.
 
Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für diese außergewöhnliche Spende bedanken! 🧡💙
 

THL-Seminar in Neuhausen

Am Samstag bot sich 16 Kameraden* der Feuerwehren Mößling, Mühldorf a. Inn und Altmühldorf eine einzigartige Gelegenheit, um ihr Know-How zur Technischen Hilfeleistung zu intensivieren: Im Rahmen eines Seminars am Rescue Training Center im knapp 300 km entfernten Neuhausen a. d. Fildern wartete eine Limousine der Oberklasse darauf, von den Teilnehmern ausgiebig bearbeitet zu werden. So machten sich die Kameraden mit HLF, LF 16-TS und MZF bereits um 3 Uhr nachts auf den Weg zum Training Center, um am frühen Vormittag mit der Schulung starten zu können.
 
Nach einer theoretischen Schulung am PKW wurden verschiedenste Rettungstechniken mit dem zur Verfügung stehenden Equipment erlernt und optimiert, Taktiken besprochen und das eigene Gerät bis zur maximalen Belastung getestet. Dabei bestand zudem die Möglichkeit, zum Vergleich auch die neuesten Geräte auf dem Markt sowie die Akku-betriebenden Alternativen auf Herz und Nieren auszutesten.
 
Alle Kameraden waren mit 🔥-Eifer dabei und so ging nach rund 5 h Ausbildung ein spannender Übungsvormittag mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen zu Ende. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei André Weiss für die eindrucksvolle Schulung und bei unseren beiden Nachbarwehren für die hervorragende Zusammenarbeit!
 

Neues Konzept zur Einsatzstellenhygiene

Speziell für Atemschutz- und Brandeinsätze mit kontaminierter Schutzausrüstung wird bereits seit einiger Zeit ein Konzept von der Projektgruppe „Einsatzstellenhygiene“ erarbeitet. Dieses sieht vor, unmittelbar nach Abschluss der Arbeitsmaßnahmen eine fachgerechte Entkleidung und Aufbewahrung der kontaminierten Ausrüstung durchzuführen. Der aktuelle Entwurf berücksichtigt dabei unter anderem die Kernpunkte:

 
📍 Korrektes Entkleiden und Verpacken der PSA
📍 Ablegen und Verstauen des Pressluftatmers
📍 Reinigung von Gesicht und Händen („Katzenwäsche“)
📍 Trainingsanzüge als Wechselkleidung (für Rückfahrt)
📍 Abtransport der verpackten Ausrüstungsgegenstände
📍 Fachmännische Reinigung der gesamten Schutzausrüstung am Gerätehaus
📍 Ausstattung der eingesetzten PA-Träger mit Reserve-Schutzkleidung
 
Durch die gesammelte Erfahrung der letzten Einsätze wird dieses Konzept perfektioniert und künftig bei der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft angewandt.